Geschichte

Goldschmiede Kreuzig, seit 1905

In den letzten Jahren des 19.Jhdts zogen 2 Brüder aus dem k.u k. Böhmen in das im Süden gelegene Graz.
Hier gründete Franz Kreuzig die Goldschmiede Kreuzig und machte sie innerhalb weniger Jahre zu einem florierenden Unternehmen. Das Ende der Monarchie, familiäre Schichsalsschläge, die beiden Weltkriege all diese Widrigkeiten konnte die Firma Kreuzig meistern.
Heute werden in unserem Betrieb traditionelle Handwerkskunst und hochmoderne Produktionsmethoden
miteinander verbunden und bilden mit dem Wareneinkauf an den Welthandelsplätzen die Basis für unseren Erfolg, der unseren Kunden hochwertigen Schmuck zu einem idealen Preis - Leistungsverhältnis garantiert.

Elektrische Ziehbank aus dem 19 Jhd., mit Transmissionsriemen und Starkstrom betrieben. Sie wurde zum Ziehen von Drähten und Rohren benötigt, wofür immense Kraft nötig war.

Galvanikanlage mit eigener Stromerzeugung.
Diente zum Vergolden, Versilbern, Verkupfern und Verchromen.
Die innen glasierten Behälter waren mit zyankalihaltigen Bädern befüllt.

Druckluftanlage zum Schmelzen.
Poliermaschine.
Foto unten: Chemieschrank

Besichtigung der alten Werkstätte

Familienwappen

Rudolf Kreuzig
Juwelier und Goldschmiede
Murgasse 8
8010 Graz

+43 316 826032
juwelier@kreuzig.at

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
09:00 - 13:00, 14:30 - 18:00 Uhr

Samstag:
09:00 - 12:30 Uhr

© 1905-2019 Kreuzig. All rights reserved